Shadow
Slider

Das Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz wurde im Jahr 1561 gegründet und blickt auf eine mehr als 450-jährige Tradition zurück. Die älteste Schule in Mainz hat sich – in einem zusammenwachsenden Europa und vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen – dem Ziel einer klassisch-humanistischen Bildung im weltoffenen und wissenschaftsfreundlichen Sinne der Aufklärung verschrieben. Ein respektvoll-wertschätzender Umgang miteinander gehört genauso zu unserem begabungsfreundlichen Lernklima wie individualisierter Unterricht mit selbst gesteuerten Lernprozessen.

Nähere Informationen zur Orientierungsstufe, Mittelstufe und Oberstufe.

Antworten auf häufige Fragen rund um den Start am RaMa oder den Wechsel ans RaMa.

Bildung und Verantwortung

Eigenverantwortliches Lernen bietet die Chance, der eigenen Neugier zu folgen und so eine möglichst kontinuierliche Motivation aufzubauen.
Moderner Unterricht fordert die Lernenden immer öfter heraus, für ihren Lernfortschritt selbst Verantwortung zu übernehmen, deshalb ist ein projektorientierter Unterricht an unserer Schule keine Ausnahme, sondern häufige Unterrichtsform. Dasselbe gilt auch für die Einbeziehung von Lernorten außerhalb der Schule, z.B. durch Kooperationen und Exkursionen. Durch die zentrale Lage der Schule liegen zahlreiche Angebote in unserer Nähe.

Wir arbeiten in allen Fächern weitgehend im Doppelstundenmodell. Der Pausengong ertönt nur noch an wenigen Stellen des Tages. Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte erfahren dadurch eine größere Ruhe in der Schule, die Unterrichtsstunden verlaufen für alle entspannter und es entsteht mehr Handlungsspielraum für individualisiertes Lernen.

Kooperation

Das RaMa verfügt über vielfache Kontakte zu außerschulischen Einrichtungen. Mainz bietet eine Fülle von wissenschaftlichen und künstlerischen Zentren: Universität und weitere Hochschulen, Museen, Bibliotheken, Archive, wissenschaftliche Institute, Theater, Orchester, Ateliers u.v.m. Auch zahlreiche Unternehmen haben in Mainz ihren Standort. Über die bereits bestehenden Betriebs- und Berufserkundungen hält die Schule einen regelmäßigen Austausch mit Betrieben aufzunehmen und deren Erfahrung für ihre Schülerinnen und Schüler nutzbar zu machen. Darüber hinaus nehmen Vereine, Verbände und Initiativen unterschiedlicher Art in Mainz Verantwortung für unsere Gesellschaft wahr und bieten unseren Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten zum Engagement.

Partner

Integriert in unser Unterrichtsangebot kooperieren wir mit dem Peter-Cornelius-Konservatorium in der musikalischen Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler in verschiedensten Ensembles (Bläserklasse, Vororchester, Orchester, Reeds & Brass, Just Strings, Chöre) und mit dem NatLab der Universität im Rahmen von Förderprojekten.

Von besonderer Bedeutung ist die partnerschaftliche Kooperation des Rabanus-Maurus-Gymnasiums mit anderen Schulen, sowohl in unserer Stadt und Region als auch im In- und Ausland, insbesondere mit unserer Partnerschule in Erfurt, dem Königin-Luise-Gymnasium, und den Austauschschulen in Frankreich, Italien, England, Kanada und China.

Zahlen und Fakten

Das Rabanus-Maurus-Gymnasium ist ein öffentliches, neunjähriges, altsprachliches Gymnasium mit rund 850 Schülerinnen und Schülern.

Öffentlich    

  • Das Land Rheinland-Pfalz ist zuständig für Lernstoffe und Lehrkräfte.
  • Die Stadt Mainz ist als Schulträger zuständig für die Gestaltung und Erhaltung von Schulgelände, Schulgebäude und Schulräumen.

Neunjährig        

  • Das Rabanus-Maurus-Gymnasium führt zum Abitur nach neun Schuljahren, nämlich nach den Jahrgangsstufen 5-13.

Altsprachlich    

  • Das Rabanus-Maurus-Gymnasium zeichnet sich durch ein besonderes Fremdsprachenangebot aus. Verpflichtende erste Fremdsprache ab der Klasse 5 ist Latein, daneben wird, gleichfalls ab Klasse 5 und ebenso verpflichtend, Englisch als zweite Fremdsprache unterrichtet.
  • Alle Schülerinnen und Schüler müssen ab der Klasse 8 eine dritte Fremdsprache erlernen; dabei können sie wählen zwischen Altgriechisch im altsprachlichen Profil unserer Schule Französisch als moderner Fremdsprache.
  • Ab der Jahrgangsstufe 11 kann fakultativ Italienisch belegt werden. 
  • Das Latinum erreicht im altsprachlichen Gymnasium, wer von Klasse 5 bis 10 fortlaufend am Lateinunterricht teilgenommen und diesen Unterricht mit wenigstens ausreichenden Leistungen abgeschlossen hat. Das Große Latinum setzt voraus, dass der fortlaufende Lateinunterricht am Ende der Jahrgangsstufe 13 mit wenigstens ausreichendem Erfolg absolviert ist.
  • Das Graecum erreicht, wer nach fortlaufendem Altgriechischunterricht ab der Klasse 8 am Ende der Jahrgangsstufe 13 in diesem Fach wenigstens ausreichende Leistungen erbringen kann.

Das altsprachliche Profil wird ergänzt durch einen musikalischen und einen mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Die Verbindung dieser Akzente ermöglicht eine ganzheitliche Bildung und Erziehung im humanistischen Sinne.

Unsere Schule ist eine Ganztagsschule in Angebotsform. Das Ganztagsangebot können derzeit Schülerinnen und Schüler der  Jahrgangsstufen 5 bis 8 wahrnehmen.